Close-up Zauberei – alles, was Sie wissen müssen!

Close-Up-Zauberei

 

 

Auf der Suche nach einem Unterhaltungsfaktor, der für jedes Publikum geeignet ist, finden immer mehr Veranstalter Nahkünstler. Bei dieser Art der Veranstaltungsunterhaltung bewegt sich ein Zauberer, der mit dem richtigen Outfit und Repertoire für den jeweiligen Anlass ausgestattet ist, frei zwischen den Gästen einer Veranstaltung und bietet an jedem einzelnen Tisch in der Halle Mini-Shows für eine ganz individuelle Unterhaltung. Im Idealfall versteht der Zauberer sein Handwerk so gut, dass zahlreiche individuelle Mini-Shows entstehen, die sich optimal an die Menge der am Tisch versammelten Gäste anpassen. Dieser Tischzauber zieht die Aufmerksamkeit der Gäste nur für kurze Zeit auf sich – in der Wohlfühlatmosphäre einer kleinen Gruppe.

 

Close-up Magic greift Eventtrends auf

 

Close-up Magic verbindet zwei Trends in der Event-Unterhaltung: den Trend zur Unmittelbarkeit und den Trend zur Individualität. Denn das moderne Publikum bei geschäftlichen oder privaten Veranstaltungen möchte nicht mehr nur die Zeit auf Bühnenshows verstreichen lassen. Die Anforderungen an immer kreativere Eventkonzepte sind gestiegen und die Unterhaltungsbranche trägt dies mit neuartigen Shows Rechnung.

Sofortigkeit bedeutet: Der Gast ist direkt oder gar involviert, er ist nicht der passive Beobachter, der irgendwo im Hintergrund in einem dunklen Raum geschwiegen wird. Der Faktor der Individualität, der auch für die Attraktivität moderner Unterhaltungselemente bei Veranstaltungen eine immer wichtigere Rolle spielt, entsteht in Close-up-zauber durch die Interaktion des Künstlers mit den einzelnen Gästen. Denn ein professioneller Close-up-zauberer kann das Temperament und die Aufgeschlossenheit seines einzelnen Publikums richtig einschätzen und in seine Show am Tisch einfließen lassen. Der Künstler kann auch das Thema jeder Veranstaltung – von der Produkteinführung bis zum Ja-Sagen – in seine Arbeit einbeziehen.

Close-Up-Zauberei

 

 

 

Typische Close-up-Zaubershow

 

Mit der Close-up-zauberkraft am Tisch geht alles ganz einfach: Der Künstler mischt sich, vom Veranstalter oder seiner Eventagentur im Voraus eingewiesen, mit dem Festival- oder Businesspublikum und schließt sich auf charmante Weise den eventtypischen Gruppen an. Zum Besten macht er dann vermeintlich einfache Zaubertricks – mit klassischen Zauberutensilien wie Karten und Münzen sowie alltäglichen Gegenständen und zum Event passenden thematischen Accessoires. Der materielle und planerische Aufwand für den Einsatz eines Close-Up-Magiers bei einer Veranstaltung ist für den Veranstalter daher Null. Innerhalb von fünf bis zehn Minuten sorgt der Zauberer in einem oder zwei sogenannten Sets dafür, dass die Gäste am Tisch staunen. Die besondere Anziehungskraft für das Publikum liegt nicht nur im fast privaten Ambiente einer für wenige Zuschauer konzipierten Mini-Show. Es ist auch die Idee, während der Arbeit direkt auf die Finger des Zauberers zu schauen und vielleicht ein oder zwei Tricks zu erraten, die den Close-up-zauber für Gäste jeden Alters und Geschlechts so aufregend machen.

Für den Zauberer bedeutet der vermeintlich lockere Bummel durch die Menge und die kurze Show an jedem Tisch eine anstrengende Arbeit und erfordert maximale Konzentration. Denn an jedem Tisch muss er sich auf sein Publikum einstellen und eine Verbindung zu ihm herstellen – und gleichzeitig sicherstellen, dass seine Tricks reibungslos funktionieren und die Illusion jeder Handlung auch dann erhalten bleibt, wenn die Gäste in engem Kontakt stehen.

 

Vorteile gegenüber Bühnenshows

 

Dank ihrer geringen Größe hat die Tischzauberkunst, auch als Mikromagie bekannt, erhebliche Vorteile gegenüber klassischen Bühnenshows mit Zaubertricks. Auf der einen Seite ist es die Ungezwungenheit, mit der Zauberer und Publikum zusammentreffen, die der Close-up-zauber seinen ganz eigenen Reiz verleiht. Mit anderen Worten, ein Close-up-assistent kann kein wirklich schlechtes Timing haben. Denn wenn er bemerkt, dass eine hitzige Debatte oder ein ernstes Gespräch am Tisch stattfindet, schwingt er sich zurück und geht zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu diesem Tisch. Auf diese Weise ist die für geschäftliche Anlässe besonders wichtige Vernetzung der Gäste untereinander möglich, ohne dass die oft lästige Unterbrechung für eine Bühnenshow erforderlich ist. Mit Close-up-zauber ist niemand gezwungen, eine halbe Stunde oder länger die Klappe zu halten und dem Bühnenprogramm zu folgen.

Andererseits bietet die Close-up-zauberkunst auch etwas zum Reden. Die unterhaltsame Zaubershow am Tisch sorgt dafür, dass die typische Steifheit mehr oder weniger zufälliger Tischnachbarn durch ein gemeinsames Unterhaltungsthema verschwindet, insbesondere bei geschäftlichen Anlässen. Über diese Brücke können dann Netzanrufe wirklich in Gang kommen.

Weiterführende Informationen zu einem guten Zauberer, der in Berlin tätig ist, finden sie unter http://www.dorianschneider.de.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *